Verlosung: 2 Karten zur Düsseldorfer Nacht der Museen 2018 in der Carlstadt, 14.04.2018

0

Die Düsseldorfer Nacht der Museen 2018 in der Carlstadt, 14.04.2018

Eckdaten zur diesjähren Düsseldorfer Nacht der Museen: Sa. 14. Aril 2018, 19 bis 2 Uhr. Das Ticket kostet 14 EUR.  Ein beträchtlichter Teil der attraktiven Angebote ist wieder in der Düsseldorfer Carlstadt zu finden.

Daneben können Sie 2 Karten zur Nacht der Museen gewinnen. Schreiben Sie uns bis zum 14. April um 13:00 Uhr eine E-Mail (an post@carlstadt.de) oder schreiben Sie uns via Facebook, Twitter oder Instagram, dass Sie gerne zur Nacht der Museen möchten. Wir wünschen für die Verlosung viel Erfolg und Ihnen allen eine schöne Nacht der Museen 2018.

 

Die Angebote in der Carlstadt:

 

  • Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14

In das revolutionäre Frankreich führt die NACHT im Heine-Institut. Stündlich gibt es spannende Kurzführungen durch die Ausstellung „Romantik und Revolution“ und durch die aktuelle Sonderausstellung „Revolution! (1848, 1918, 1968)“. Unter dem Motto „Liberté, égalité, fraternité“ präsentieren Heine-Institut und Heine-Gesellschaft neu erworbene Manuskripte des Romantikers: Briefe an den Musikerkollegen Hector Berlioz. Bezaubernde Musik von Berlioz sowie die Werke anderer französischer Komponisten werden zu hören sein. „Mit Volldampf“ kämpft der preisgekrönte Kabarettist Jens Neutag an vorderster Humorfront und serviert Polit-Satire am Puls der Zeit.

 

 

  • Institut français,Bilker Straße 7–9

Frühling 1968: das französische Kulturinstitut widmet sich der Pariser Revolte und erwandelt sich zur NACHT ins „Quartier Latin“. In Zeitzeugengesprächen berichten damals 20-jährige Franzosen von den Ereignissen der Krise, die in einer eindrucksvollen Foto-Reportage von Philippe Gras dokumentiert sind. Französische Chansons gegen den Kapitalismus und Songs à la „Revolution No. 9“ von den Beatles sowie das rebellische DJ-Set von :[S20]: liefern den Soundtrack eines Lebensgefühls. Dazu gibt es spannende Dokumentarfilme im Bibliobus, Cocktails mit Molotov-Effekt und Snacks aus traditioneller französischer Küche.

  • Filmmuseum Düsseldorf, Schulstraße 4

Im Film verbinden sich Mythos und Magie, Träume und Tricks, Kult und Kultur. Auf vier Etagen können Besucher alles zum faszinierenden Medium Film erfahren. In der NACHT sind im interaktiven Museum „Extreme Emotions“ angesagt. Unter dem Titel „Shorts Attack“ zeigt das Kino Black Box schräge Kurzfilme zum Wahnsinn des Alltags, und im Wanderkino sind skurrile Trickfilm-Raritäten rund um Politik, Erotik und Suspense zu sehen. Harmonie kommt bei Lounge-Jazz und Songwriter-Pop von der Band Accordion Affairs feat. Inga Lühning auf. Film-Workshops und das Film-Quiz laden alle Cineasten zum Mitmachen ein.

  • Hetjens – Deutsches Keramikmuseum, Schulstraße 4

Speckröllchen, platte Nase, treuer Blick – bereits seit 2000 Jahren ist der Mops ein beliebtes Haustier. Aus Porzellan, blickt er aus zahlreichen Vitrinen des Museums für Keramikgeschichte. Zur NACHT widmet das Hetjens dem Hund nicht nur eine garantiert stubenreine Ausstellung: vom Gestalten eines Mops-Ordens bis hin zur schrillen Kunstfigur „Freifrau von Kö“, erwartet die Besucher ein mopsfideles Programm. Dazu Führungen, die ein Ausstellungsstück zum Leben erwecken, Workshops und Vorträge. Musikalische Leckerli von Klassik-Swing bis Gypsy-Funpunk bieten die Bands Uwaga! und Marion & Sobo.

  • Stadtmuseum Düsseldorf, Berger Allee 2

Es geht auf eine kulturelle Weltreise – denn Düsseldorf ist schon lange eine internationale Stadt, was spannende Führungen durch die Stadtgeschichte beweisen. Mitreißende Musik aus Amerika liefert der NewLifeGospel Choir Düsseldorf, der das Haus zum Beben bringt. Fühlen wie Gott in Frankreich kann man sich mit den Köstlichkeiten des Café Barré. Dazu gibt es Koloniale Verbindungen: Die Heinrich-Heine-Universität lädt ein filmischen Stadtrundgang. Die Stadtmuseums-KeyworkerInnen und der Takenokai e.V. gestalten mit den Besuchern in japanischer Tradition Origami-Figuren, während der Mosaik e.V. dem Museum türkisches und chinesisches Flair einhaucht.

  • Düsseldorfer Marionetten-Theater, Bilker Straße 7

Entgegen allen Vorurteilen ist das Düsseldorfer Marionetten-Theater kein Kindertheater und stellt sich zur NACHT unter das Motto „Puppentheater für Erwachsene“: Mit kurzen Spielszenen wird der Innenhof des Palais Wittgenstein belebt. Im Wechsel werden eine Geisterszene aus „Fantasius Pan“ und die Trinkszene aus Mozarts „Entführung aus dem Serail“ aufgeführt. „Der Virtuos“ beschert Zuhörern wie Zuschauern eine Augen- und Ohrenweide, und geheimnisvoll wird es mit „Der Golem“. Was auf der Bühne zu sehen ist, entsteht in den eigenen Werkstätten nach den Entwürfen des Theaterleiters, der sich bei Holzbildhauerarbeiten live auf die Finger schauen lässt.

  • KIT – Kunst im Tunnel, Mannesmannufer 1b

Agentieller Realismus? Agentische Schnitte? Interaktionen? – Was erst einmal hochkompliziert klingt, ist vor allem eine Möglichkeit, Beziehungen und Strukturen neu zu denken. Im Essay „Dem Universum auf halbem Weg begegnen“ von Karen Barad geht es genau darum. Die Physikerin stellt Objekte in den Fokus, verbindet Naturwissenschaft mit Philosophie und Feminismus. Mit ihr setzen sich sieben KünstlerInnen in der Schau „Meeting the Universe Halfway“ mittels plakativer Bilder, Videoinstallationen und Papierarbeiten auseinander. Ein Universum der Musik schaffen hingegen Diamonds And Pearls, wenn R’n’B auf Soul, Funk und Jazz trifft.

  • Maxhaus – Katholisches Stadthaus, Schulstraße 11

In einer Interaktion möchte das ehemalige Franziskanerkloster Besucher zur Umsetzung eines persönlichen mutigen Projekts anregen. Führungen erzählen die historische Entwicklung und Kirk Smith & Soul Brothers erfüllen das Maxhaus mit stimmgewaltigem Soul und Gospel auf höchstem Niveau. Ralf Zartmann & die RZ-Percussion Group bieten Vibraphon- und Percussion-Musik und ein Vortrag bringt Robert Schumanns Wirken in Düsseldorf näher. Kulinarische Lebensfreude verbreitet das Klosterhof-Bistro mit schmackhaften Tapas.

Bildquelle:

Comments are closed.