Düsseldorfer Marionetten auf Schaufensterbummel

0

Düsseldorfer Marionetten auf Schaufensterbummel

Wer sich zurzeit auf den Weg ins Düsseldorfer Marionetten-Theater macht, kommt rund um den Carlsplatz an vielen mit Marionetten dekorierten Schaufenstern vorbei.

Zehn Geschäfte beteiligten sich aktuell an der Aktion und machen auf diese Weise auf das kulturelle Kleinod in ihrer Nachbarschaft aufmerksam.

Das Marionetten-Theater ist schon seit mehr als zwei Jahren von Brandschutz- und Arbeitsschutzauflagen und den damit verbundenen umfangreichen Umbauarbeiten in seiner Arbeit stark eingeschränkt; das sind Bedingungen, unter denen die Produktion einer neuen Inszenierung völlig undenkbar ist. Das hat aber die Konsequenz, dass über Jahre nur bekanntes Repertoire wiederaufgenommen werden kann, und so droht auf Dauer das alte Publikum wegzubrechen: ein Teufelskreis, wenn man keine neuen Besucher gewinnen kann. Und während rund um den Carlsplatz geschäftiges Treiben herrscht, sind Laufpublikum und Flaneure in der versteckten Lage des Marionetten-Theaters im Innenhof des Palais Wittgenstein in der Bilker Straße eher rar. Doch das Marionetten-Theater will kein Geheimtipp bleiben!
Theaterleiter Anton Bachleitner freut sich über die Unterstützung in der Nachbarschaft: „Die Schaufensteraktion ist eine tolle Chance für uns, auf das Marionetten-Theater aufmerksam zu machen und neues Publikum zu gewinnen. Wir bringen unsere Fantasiewelten außerhalb des Theaters in der Stadt und können so hoffentlich auch neue Freunde gewinnen… “

Und diese Marionetten – echte Hingucker – sind die beste Werbung für ihr Theater!

Wunschpunsch-Figuren kosten Teelikör

Bringt man Tante Tyti und ihren Neffen Beelzebub Irrwitzer normalerweise nur mit Wunschpunsch in Verbindung, sieht man sie zurzeit doch bei Tee Gschwendner in der Grabenstraße sitzen, wo sie es sich gut gehen lassen. Im Schaufenster probieren die Geldhexe und der Laborzauberer mal was ganz anderes: Teelikör! 

Belle und ihre Schwestern suchen neue Kleider

Wo sind Belle und ihre Schwestern? Auf der Suche nach schönen neuen Stoffen durchstöbern die jungen Damen die Stofferia, Hohe Straße 28.

Seeräuber entern Schaufenster

Um ihr Piratenschiff aufzurüsten machen unsere Seeräuber aktuell bei Manns Wassersport & Tauwerk (Hohe Straße) das Schaufenster unsicher. Sie haben noch viel Zeit für einen Landgang mit Schaufensterbummel, denn sie ruft erst die Pflicht zu „Jim Knopf und die Wilde 13“ im Januar…

Belles Himmel hängt voller Geigen

Die schöne Belle besucht mit ihrer Harfe zurzeit den Geigenbaumeister Rodolfo Angiletta in der Wallstraße 26.

Die Elfen sind ausgeschwirrt

Die Elfen Bohnenblüte, Senfsamen und Spinnweb aus dem „Sommernachtstraum“ laben sich nicht allein am Honigtau. Zurzeit tummeln sich die punkigen Flügelwesen in der Bäckerei Hinkel in der Mittelstraße.

Marionetten im Café

In der Confiserie Otto Bittner am Carlsplatz tummeln sich phantas(t)ische Gestalten zwischen Pralinen und Torten… Hier treffen sich Zentaur, Rennschnecke, Winzling und Glücksdrache aus der „Unendlichen Geschichte“ zum Kaffee. Schaut Fuchur etwa deshalb so zufrieden, weil er gerade ein paar Pralinen verspeist hat?

Hingucker mit und ohne Rahmen bei Conzen

Wie immer ein Hingucker sind Papageno und Papagena aus der „Zauberflöte“, die bei Conzen am Carlsplatz in der Benrather Straße im Schaufenster zu sehen sind.

Ihnen zur Seite stehen der weise Hillel und der Bildhauer Athanasius Pernath (aus „Der Golem“), begleitet von den mystischen „Ahnen“, die hier besonders aus dem Rahmen fallen…

Aus dem Zauberwald ins Schaufenster

Puck verließ seinen angestammten sommernächtlichen Zauberwald und den Theaterfundus und tauchte beim Juwelier Morawitz in der Mittelstraße auf. Offensichtlich konnte der grüne Kobold dem anziehenden Glänzen, Glitzern und Uhrenticken nicht widerstehen…

 Handwerker in der Raumfabrik

Mit Architekten und Innenausstattern arbeiten unsere Handwerker aus dem „Sommernachtstraum“ gerne zusammen und sind vorübergehend zur Raumfabrik in der Hohe Straße gezogen.

Dame Aiuóla in der Apotheke
In der Hirsch-Apotheke, mit bestem Blick auf das Markttreiben am Carlsplatz, hat die Dame Aiuóla aus der „Unendlichen Geschichte“ ihr Schaufenster bezogen: Bei bester Gesundheit, rotbackig, rundlich und naturverbunden nimmt man aus ihrer mütterlichen Hand sicher gerne Vitamine entgegen!

Das Marionetten-Theater bedankt sich bei den teilnehmenden Geschäften:

1.) Manns Wassersport und Tauwerk, Hohe Straße 3

2 Seeräuber (aus „Jim Knopf und die Wilde 13“)

2.) Tee Gschwendner, Grabenstraße 1a

Der verjüngte Beelzebub Irrwitzer und seine Tante Tyti (aus „Der satanarchäo… Wunschpunsch“)

3.) Raumfabrik, Hohe Straße 7-9

Handwerker (aus „Ein Sommernachtstraum“)

4.) Bäckerei Hinkel, Mittelstraße 25
3 Elfen (aus „Ein Sommernachtstraum“)

5.) Geigenbaumeister Rodolfo Angiletta, Wallstraße 26

Die schöne Belle mit Harfe (aus „Die Schöne und das Biest“)

 6.) Hirsch Apotheke, Carlsplatz 2

Dame Aiuola (aus „Die unendliche Geschichte“)

7.) Juwelier Morawitz, Mittelstraße 13
Kobold Puck (aus „Ein Sommernachtstraum“)

8.) Conzen am Carlsplatz, Benrather Straße 8
Papageno und Papagena (aus „Die Zauberflöte“)

und Athanasius Pernath, der weise Hillel und die Ahnen (aus „Der Golem“)

9.) Stofferia, Hohe Straße 28

Belle und ihre Schwestern (aus „Die Schöne und das Biest“)

10.) Confiserie Otto Bittner, Carlsplatz 20/21

Glücksdrache Fuchur, Winzling mit Rennschnecke und der Zentaur Cairon (aus „Die unendliche Geschichte“)


Düsseldorfer Marionetten-Theater gGmbH

Bilker Str. 7 (im Palais Wittgenstein)
40213 Düsseldorf
Tel. 0211 / 32 84 32

www.marionettentheater-duesseldorf.de
info@marionettentheater-duesseldorf.de

 

 

Bildquelle:

  • Puck aus dem Sommernachtstraum beim Juwelier Morawitz (Schaufensteraktion des Düsseldorfer Marionetten-Theaters): Düsseldorfer Marionetten-Theater

Comments are closed.