Ist fairer Welthandel möglich? Veranstaltung/Diskussion im Maxhaus, 21.10.14

0

Am Dienstag, 21. Oktober lädt das Maxhaus in Kooperation mit Attac Düsseldorf zur Diskussion „Ist Fairer Welthandel möglich?“ ein. Fairer Handel boomt und gilt als wichtiger Baustein für eine nachhaltige Wirtschaft. Im IT- und Mobilfunksektor hingegen stammen viele Rohstoffe aus Konfliktregionen und viele Förder- und Produktionsschritte finden unter unfairen ausbeuterischen Bedingungen statt. Wie steht es also tatsächlich um den fairen Handel? Und unter welchen Bedingungen – wenn überhaupt – ist ein fairer Welthandel möglich? Hierzu diskutieren wir mit Thomas Speck, Geschäftsführer der GEPA und Dr. Boniface Mabanza, Mitarbeiter bei der „Kirchlichen Arbeitsstelle Südliches Afrika“. Die Veranstaltung ist Teil der 30. Düsseldorfer Eine-Welt-Tage. Beginn ist um 19 Uhr und der Eintritt ist frei. Informationen im Foyer des Maxhauses, unter eintrittskarten@maxhaus.de sowie unter Tel. 0211-90 10 252.

Thomas Speck leitete über 15 Jahre als alleiniger Geschäftsführer die GEPA. Heute unterstützen ihn zwei Kollegen und er ist verantwortlich für die Geschäftsführung Vertrieb und fungiert als Sprecher der Geschäftsführung.

Dr. Boniface Mabanza wurde in der Demokratischen Republik Kongo geboren. Seit 2008 arbeitet er als Koordinator der KirchlichenArbeitstelle Südliches Afrika in der Werkstatt Ökonomie in Heidelberg.

 

Weitere Informationen

 

Veranstaltungsort: Maxhaus – Katholisches Stadthaus in Düsseldorf, Schulstr. 11

Datum/Uhrzeit: Dienstag, 21.10.2014, 19 Uhr

Eintritt frei

Bildquelle:

Leave A Reply