Filmmuseum Düsseldorf erhält Schenkung von Kinobetreiber Goldermann, 24.10.2016

0

Filmmuseum erhält Schenkung von Kinobetreiber Goldermann, 24.10.2016

Originalsignierte Fotos weltberühmter FilmgrößenDer bekannte ehemalige Düsseldorfer Kinobetreiber Manfred Goldermann übergab dem Filmmuseum Düsseldorf am Montag, 24. Oktober, seine wertvolle Sammlung von Premierenbüchern und handsignierten Fotos. In Anwesenheit des Kulturdezernenten der Landeshauptstadt Düsseldorf, Hans-Georg Lohe, überreichte er die Schenkung feierlich dem Direktor des Filmmuseums Bernd Desinger. Die Sammlung Goldermann wird nun im Archiv des Filmmuseums aufbewahrt und wird teilweise in der Dauer- und in zukünftigen Sonderausstellungen präsentiert.

Die Sammlung Goldermann enthält zahlreiche Premierenbücher, Portraits und originalsignierte Fotos von bekannten Schauspielern, Regisseuren und Produzenten wie Heinz Rühmann, Roman Polanski, Kirk Douglas, Marika Rökk und Volker Schlöndorff. Oft entstanden diese bei Filmpremieren, die Goldermann als Chef der mit etwa 43 Filmtheatern drittgrößten Kinogesellschaft Deutschlands nach Düsseldorf geholt hatte. Es waren Europa- und Deutschlandpremieren von Filmen wie „Es war einmal in Amerika“ von Sergio Leone oder „Lawrence von Arabien“ produziert von Sam Spiegel, die damals in der Landeshauptstadt stattfanden. Ein Glanzstück gelang dem Kinobetreiber im Jahr 1963, als er Alfred Hitchcock höchstpersönlich überzeugen konnte, anlässlich der Europa-Premiere von „Die Vögel“ ins Savoy-Theater nach Düsseldorf zu kommen. Dabei signierte der berühmte Regisseur ein Foto und zeichnete seine berühmte Hitchcock-Silhouette mit Widmung an das Savoy.

Bernd Desinger, Direktor des Filmmuseums, sagte: „Manfred Goldermann leistete mit seiner Arbeit einen wichtigen Beitrag zu der damals herausragenden Bedeutung von Düsseldorf als Filmstadt. Seine Schenkung an das Filmmuseum bezeugt diese Glanzzeit der Kinokultur in der Landeshauptstadt als Ort deutscher und internationaler Filmpremieren.“

Manfred Goldermann, Jahrgang 1936, übernahm 1970 die W. Goldermann Filmtheaterbetriebe, die sein Vater 1949 gegründet hatte. Aus dem lokalen Betrieb mit elf Kinos machte er bis 1990 die drittgrößte Kinogesellschaft Deutschlands mit 43 Kinos in Düsseldorf, Duisburg, Bonn, Düren und Wuppertal. Von 1981 bis 1992 war Goldermann Jurymitglied für den Bundesfilmpreis.

Bildquelle:

Comments are closed.