Nacht der Museen 2015 : Programm im Polnischen Institut, 18. April ’15

0

Gdańsk/ Danzig europaweit
„Der Schein trügt”! Mit diesem Motto vor Augen sollte man auf Entdeckungsreise durch Ausstellung „Strahlung” gehen, die Bestandteil des Düsseldorf Photo Weekends 2015 war. Zum Highlight der NdM wird der Danziger Akkordeonist Paweł Zagańczyk mit spannendem, auf Tango basierendem Programm gehören, bei dem u.a. „Black Tiger Tango“ des Düsseldorfer Komponisten Gerhard Stäbler, aber auch Piazzolla nicht fehlen werden. Was bedeutet „Solidarität“ heute, erfahren wir am Beispiel des Europäischen Solidarność-Zentrums in Danzig. Schließlich verwandelt sich der Innenhof des Instituts in ein Abendkino, in dem die neuesten polnischen Animationsfilme gezeigt werden.

Programm im Polnischen Institut Düsseldorf

19.00-19.30: Führung durch die Ausstellung „STRAHLUNG“
Galerie, 1.Etage

19.30-20.00: Neue polnische Electro- und HipHop Szene – CD-Präsentationen
Galerie, 1.Etage

20.00-01.00: Animationsfilme aus Polen
Open-Air-Kino im Hof

20.00-20.30: PATRYCJA MEDOWSKA, Bildervortrag. Europäisches Solidarność-Zentrum in Danzig
Seminarsaal, 1.Stock

20.30-21.00: Führung durch die Ausstellung „STRAHLUNG“
Galerie, 1.Etage

21.00-21.30: PAWEŁ ZAGANCZYK, Akkordeon. Tango, World, Klassik
Seminarsaal, 1.Etage

21.30-22.00: Neue polnische Electro- und HipHop Szene – CD-Präsentationen
Galerie, 1.Etage

22.00-22.30: PATRYCJA MEDOWSKA, Bildervortrag. Europäisches Solidarność-Zentrum in Danzig
Seminarsaal, 1.Stock

22.30-23.00: Neue polnische Electro- und HipHop Szene – CD-Präsentationen
Galerie, 1.Etage

23.00-24.00: PAWEŁ ZAGANCZYK, Akkordeon. Tango, World, Klassik
Seminarsaal, 1.Etage

24.00-01.00: Neue polnische Electro- und HipHop Szene – CD-Präsentationen
Galerie, 1.Etage

PAWEŁ ZAGAŃCZYK, Akordeon
Tango, World, Klassik, Jazz

http://www.pawelzaganczyk.com

Die Möglichkeiten des modernen Konzert-Akkordeons scheinen unbegrenzt zu sein. Das Repertoire des Instruments erstreckt sich von den Renaissance-Transkriptionen bis hin zu zeitgenössischen Kompositionen. Zahlreiche Künstler widmen ihre Werke geradezu diesem Instrument. Dadurch wird das Akkordeon zum einen der am intensivsten sich entwickelnden Instrumenten gezählt.
Zum NdM-Programm des Danziger Akkordeonisten Paweł Zagańczyk gehören vor allem vom Tango inspirierte Kompositionen, u.a. „Black Tiger Tango“ des in Düsseldorf lebenden Komponisten Gerharda Stäbler, „Accotango“ von Krzysztof Olczak sowie Kompositionen von Igor Strawinski und Astor Piazzolla.
Paweł Zagańczyk absolvierte die Stanisław Moniuszko-Musikakademie in Danzig in der Akkordeon-Klasse von Prof. Krzysztof Olczak. Seither lehrt er an dieser Akademie. Er ist Preisträger von über 20 Akkordeon-Wettbewerben und außer Polen trat er u.a. in Litauen, England, Estland, Finnland, Slowakei, Deutschland, Schweden und in der Schweiz auf. Zagańczyk ist ein leidenschaftlicher Grenzgänger in verschiedenen Stilrichtungen und Musikgattungen. Er arbeitet mit dem Jazzsaxophonisten Adam Wendt zusammen (CD „Acoustic Travel“). Mit eigenem Quartät „Zagan Acoustic“ spielt er improvisierte Musik, die eine Fusion von Folk, Jazz und Klassik ist.
Paweł Zagańczyk trat u.a. mit Dirigenten wie Michał Nestorowicz und Jerzy Maksymiuk auf. Zu seinen zahlreichen zeitgenössischen Uraufführungen gehören u.a. Kompositionen von Krzesimir Dębski, Krzysztof Olczak und Gerhard Stäbler. Zagańczyk widmete seine Doktorarbeit der Geschichte des Tango. Außer Akkordeon spielt er auch Bandoneon aus der deutschen Manufaktur von Uwe Hartenhauer.

Sa 18.04.2015 19.00-1.00 Uhr
Polnisches Institut Düsseldorf, Citadellstr. 7

Bildquelle:

  • Polnisches Institut: carlstadt.de

Leave A Reply