Veranstaltung im Heinrich-Heine-Institut „Vom Glück des Sammelns“, 20.09.2015

0

 Veranstaltung im Heinrich-Heine-Institut „Vom Glück des Sammelns“, 20.09.2015

„Vom Glück des Sammelns“ Unter dem Motto „Vom Glück des Sammelns“ steht am Sonntag, 20. September, 11 Uhr, eine Veranstaltung im Heinrich-Heine-Institut, Bilker Straße 12-14. Bei der Podiumsdiskussion mit Experten und Sammlern sind unter anderem Anne Bohnenkamp-Renken, Direktorin des Freien Deutschen Hochstifts und des Goethe-Hauses in Frankfurt, Sabine Brenner-Wilczek, Direktorin des Heinrich-Heine-Instituts und Werner M. Dornscheidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe Düsseldorf, dabei. Eintritt: 5 Euro, ermäßigt 3 Euro. Kommt der Sammler von historischen Schreibutensilien und Autographen im Computerzeitalter, wo alles standardisiert und kompatibel sein muss, noch auf seine Kosten? „In der Maschinenschrift sehen alle Menschen gleich aus“, hat Martin Heidegger bereits vor 75 Jahren zu bedenken gegeben. Die Podiumsdiskussion beleuchtet das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven und wagt einen Ausblick in die Zukunft. Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Sonderausstellung „Mit schönen Buchstaben auf Papier? Zur Geschichte der Schreibwerkzeuge“ in Kooperation mit Faber-Castell und dem Graf von Faber-Castell Store Düsseldorf statt. Kartenvorbestellung unter 0211-8995571 oder per Mail an: heineinstitut@duesseldorf.de (bla)

Pressedienst der Landeshauptstadt Düsseldorf Herausgegeben vom Amt für Kommunikation

Bildquelle:

Comments are closed.