Vernissage im Heinrich-Heine-Institut: ‚Wege der Emanzipation – Dichterinnen in Düsseldorfer Straßennamen‘, 28.10.2016

0

Vernissage im Heinrich-Heine-Institut: ‚Wege der Emanzipation – Dichterinnen in Düsseldorfer Straßennamen‘, 28.10.2016

 Am 28. Oktober wird um 19 Uhr die neue Treppenhaus-Ausstellung im Heinrich-Heine-Institut eröffnet. Die Ausstellung widmet sich Autorinnen, die durch die Benennung von Straßen in Düsseldorf geehrt werden. Ausgehend von der Geschichte der Straßennamen werden die Biographien und Verbindungen zu Düsseldorf von Frauen wie Clara Viebig, Luise Hensel, Nelly Sachs, Rose Ausländer und weiteren Autorinnen mit ansprechenden Bildern des Kölner Fotografen Patrick Gessler porträtiert. Ein Grußwort spricht Elisabeth Wilfart, Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Düsseldorf, die Begrüßungsrede hält Sabine Brenner-Wilczek, Direktorin des Heinrich-Heine-Instituts und in die Ausstellung führt Kuratorin Sandra Heppener ein. Umrahmt wird die Veranstaltung durch Musik von Jan Ossowicz (Klavier) und Sven Reckort (E-Gitarre). Besonderer Dank gilt der Uerige Hausbrauerei in Düsseldorf für die Unterstützung der Vernissage. Der Eintritt ist frei.

Heinrich-Heine-Institut, Luise Hensel

Die Ausstellung ist bis zum 8. Januar 2017 zu sehen.

Kontakt:
Heinrich-Heine-Institut
Bilker Straße 12-14
40213 Düsseldorf
Email heineinstitut@duesseldorf.de
Internet www.duesseldorf.de/heineinstitut

 

Comments are closed.